Über die Liebe zweier Berufungen: Yoga und die Künste

Marijana Savovska in Tanztheaterproduktion „Höchst Motiviert“ von Regina Semmler, Theater Belaqua, Wasserburg, 2011. Fotos: Heidi Schmidinger.
Marijana Savovska in Tanztheaterproduktion „Höchst Motiviert“ von Regina Semmler, Theater Belaqua, Wasserburg, 2011. Fotos: Heidi Schmidinger.

Immer wieder begegnen mir Yogalehrerinnen, die gleichzeitig Tänzerinnen, Performance- oder Konzeptkünstlerinnen sind. Musiker, Schauspieler, Designer oder Autoren, die neben ihren künstlerischen Tätigkeiten Kundalini-, Jivamukti- oder Anusara Yoga unterrichten, gibt es fast schon wie Sand am Meer. Bekannte Persönlichkeiten gehen mir durch den Kopf: Sharon Gannon und David Life, Dechen Thurman, Elena Brower, MC Yogi. Wie sieht es aus, wenn Yogalehrer Künstler sind und umgekehrt? Drei Kurzporträts über unterschiedlichste Menschen, die beide Leidenschaften auf inspirierende Weise vereinen..

Weiterlesen

Traum-Yoga. Eine Reise in die Welt des Unbekannten

Traumyoga 2

Zum ersten Mal erfuhr ich über Traum-Yoga auf viertausend Metern Höhe im nordindischen Himalaya. Wir waren gerade dabei, ins Tal hinabzusteigen. Der Pfad ist steinig, uns beißt heiße Sonne und streift kalter Wind. Die bunten Gebetsflaggen am Wegesrand flattern. Nawang geht strammen Schrittes voran. Unser einheimischer Freund in roter Robe ist tibetisch-buddhistischer Mönch und die Schwindel erregende Höhe gewöhnt. Langsam kommen wir in jener abgelegenen Einsiedelei an, in der er sechs Jahre in Stille verbrachte.

Weiterlesen